SW-Ansicht

Dies & Das

Aktivkino: Zeche Waltrop - Nachbetrachtung

Eugen Holtkamp

Der Heimatverein Waltrop führte am 7.5.2019 sein Aktivkino im Heimathaus an der Riphausstraße durch. Über 50 Besucher füllten den Saal so, dasss noch Stühle herbeigeholt werden mussten. Das Thema "Zeche Waltrop" hat bestimmt dazu beigetragen. Die Zeche, die vor 40 Jahren geschlossen wurde, hat die Stadtentwicklung entscheidend beeinflusst und ist in der Erinnerung der Bevölkerung noch stark verwurzelt. Menschen, die im Bergbau gearbeitet hatten, konnten im Aktivkino daher als Augenzeugen ein reales Bild von der Zeit des Bergbaus auf der Zeche Waltrop zeichnen. Hier ist besonders Willi Herden, der letzte Maschinenführer  der Dampf-Fördermaschine, die jetzt noch in der Maschinenhalle bei Manufactum bewundert werden kann, hervorzuheben. Er konnte kenntnisreich zu den Fotos und Filmen Auskunft geben und auch lustige und weniger erfreuliche Begebenheiten schildern. Er trug auch ein eigenes Gedicht vor:

 

                                      

Viele Besucher, die auch aktiv durch eigene Beiträge beteiligt waren, fanden die Schilderungen, Fotos und Filme interessant und zollten der harten Arbeit der Bergarbeiter ihre Hochachtung.

Vorschau:

Nächstes Aktivkino am 2. Juli 2019, Thema voraussichtlich: Rieselfelder und Erntegemeinschaft