SW-Ansicht

Dies & Das

Foto- und Videotreff Waltrop besuchte das WDR-Studio in Dortmund

Eugen Holtkamp

 Eine  13-köpfige Gruppe des Foto- und Videotreffs Waltrop besichtigte am 14.5.2019 das WDR-Studio in Dortmund,  Mommsenweg 5.  Um 14 Uhr begrüßte uns Iris Cenasco. In der 1. Etage konnten wir im Regieraum  und Studio die Aufnahme der Lokalzeit miterleben.

 

                                       

 

 

 

 

 

 

                    

 

                              

                        

 

Nach dem Tonstudio besuchten wir das Autark-Studio, mit dem jeder Journalist seinen Beitrag vollständig selbst erstellen kann, von der Recherche,  den Außendreharbeiten, Interviews,  der technischen Ausführung bis zum fertigen Sendebeitrag.

 In anderen Studios werden z. B. das Wort zum Sonntag und Planet Wissen aufgezeichnet.

In den Hörfunkstudios erfuhren wir etwas über die Sendungen Zeitzeichen und Stichtag.

Auch die Musik für WDR 4 wird hier produziert, für Redaktion und Nachrichten ist zum Teil  Köln zuständig. Bei WDR 4 ist das kölsche Grundgesetz angesagt!

 

                            

Redaktion und Produktion Fernsehen  (Köln oder Dortmund) sowie Radio, alle kooperieren miteinander.

2  Damen (Redakteurin, Cutterin) berichteten über die Messe „Hund und  Katze“ in Dortmund und  die Aktivierung der Zuschauer (Fotos nicht nur von schönen, perfekten Tiere zusenden).

In der Verkehrsredaktion von WDR 2,  die zur vollen und halben Stunde bis zu 10 Gefahrenmeldungen tags und nachts bringt und bei Staus auch den Zeitverlust angibt, wurde über die Quellen (u. a. Polizei, Straßen NRW, andere Sender) berichtet. Nur bei langen Staus und Vollsperrungen sind Umleitungen eine sinnvolle Alternative. Als neuer Service ist der Kontakt mit der Bahn über Twitter dazugekommen.

                             

Zum Schluss informierte uns die Redakteurin Annette Kiefer über die Sendereihen Planet Wissen und Schule (Themen z. B. Transplantation oder Englisch für Grundschule).

Nach dieser Fülle von  Eindrücken und dem Ende der Besichtigung gegen 16.15 Uhr besuchten wir noch das Café Orchidee im nahen Rombergpark, um uns bei Kaffee und Kuchen  für die Rückfahrt zu stärken.