SW-Ansicht

Dies & Das

Atemschutzmasken selbst herstellen

Eugen Holtkamp 25.3.2020

Wichtiger Hinweis: Die selbst hergestellte Atemschutzmaske ist natürlich nur ein Provisorium, wie in der Originalanleitung ausgeführt wird:

Die Originalanleitung mit Bildern finden Sie hier. (Stadt Essen)

 

 *Ärztepräsident appelliert an deutsche Bevölkerung: „Tragen Sie

  Schutzmasken im öffentlichen Raum“* 26.3.2020

*Topmeldung (16.37 Uhr): *Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat an die Bevölkerung appelliert, Schutzmasken zu tragen: "Mein Rat: Besorgen Sie sich einfache Schutzmasken oder basteln Sie sich selbst welche und tragen Sie diese im öffentlichen Raum", sagte der Präsident der Bundesärztekammer (BAEK) der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). "Diese Masken garantieren keinen Schutz vor Ansteckung. Aber sie können ein wenig helfen, das Risiko zu verringern, andere anzustecken oder selbst angesteckt zu werden."

Für den selbst gemachten Atemschutz werden mehrere Utensilien und Materialien benötigt:

  • Nähmaschine, Nadeln, Schere, Bügeleisen
  • zwei 90 Zentimeter lange zwei Zentimeter breite Stoffstreifen, am besten aus kochfester Baumwolle
  • zwei 17 Zentimeter lange und zwei Zentimeter breite Stoffstreifen, am besten aus kochfester Baumwolle
  • ein 15 Zentimeter langer, dünner und biegsamer Draht, beispielsweise Basteldraht, Pfeifenreiniger oder Klemmdraht von Gefrierbeuteln
  • 17 mal 34 Zentimeter großes Stofftuch aus für die Atmung durchlässigem, kochfestem Baumwollstoff, beispielsweise Stoffwindel, T-Shirt-Stoff oder ein leichtes Baumwolltuch

Schritt 1: Durchlässigkeit der Atmung überprüfen

Bevor man zu nähen beginnt, ist es wichtig zu überprüfen, ob beim gewählten Stoff das Atmen überhaupt möglich ist. Dazu das Tuch doppelt nehmen, dicht um Mund und Nase anlegen und dann kräftig Ein- und Ausatmen. Wenn das Atmen ohne größeren Atemwiderstand möglich ist, kann das Material als Mundschutz verwendet werden.

 

Damit der Mundschutz für den Atem durchlässig ist, sollte kochfester Baumwollstoff verwendet werden. © Quelle: Roland Weihrauch/dpa

Schritt 2: Stofftuch ausschneiden, falten und bügeln

Zunächst wird die Mundschutzfläche vorbereitet. Aus einem großen Stofftuch wird dabei eine 17 Zentimeter lang und 34 Zentimeter breite Fläche ausgeschnitten. Die Fläche dann falten und bügeln. Anschließend werden in das Stofftuch drei gleichmäßig verteilte Falten gebügelt. Die Faltentiefe sollte bei etwa 1,3 Zentimetern liegen.

Schritt 3: Kopfbänder und Kantenverstärkungen anfertigen

Für die Kopfbänder aus einem Baumwollstoff zwei 90 mal zwei Zentimeter große Streifen und zusätzlich zwei 17 mal zwei Zentimeter große Streifen für die Kantenverstärkungen ausschneiden. Die Streifen jeweils nach links falten (rechte Ecken an linke Ecken) und bügeln.