SW-Ansicht

Dies & Das

Schade, schade, schade: Das Seniorenkino muss endgültig schließen

Nach 14 Jahren musste das allseits beliebe Seniorenkino, das zuerst von Margret Schäferhoff  und später von Ulrike Wulf geleitet wurde, aufgeben. Der Seniorenbeirat bedankt sich bei dem gesamten Kinoteam für seinen jahrelangen engagierten Einsatz.              Eugen Holtkamp

 

Im ersten Seniorenbeirat 2005 wurde im Arbeitskreis „Bildung, Kultur und Sport“ die Reihe „Kino für Senioren“ initiiert. Der erste Film (Comedian Harmonists) wurde dann am 18.10.2006 im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum gezeigt und fand bei allen Senioren/innen großen Anklang, da es auch Kaffee und Kuchen gab und Zeit war für gemeinsame Gespräche.

Diese Kinonachmittage fanden je dreimal im Frühjahr und dreimal im Herbst über all die Jahre (teilweise an verschiedenen Veranstaltungsorten) statt und waren nach wie vor bei den Waltropern sehr beliebt.

Der letzte Termin war am 27. Februar 2020 im Haus der Begegnung…  , denn am 26. März 2020 konnte der angesagte Kinonachmittag wegen der Corona-Pandemie schon nicht mehr stattfinden.

Nunmehr hat sich das Kino-Team entschieden, diese beliebte Veranstaltung nicht mehr stattfinden zu lassen, einmal aufgrund der Pandemie und zum anderen wird das Haus der Begegnung in Kürze abgerissen.

Das gesamte Team bedankt sich für das große Interesse in all den Jahren und freute sich immer über die rege Teilnahme der Waltroper Senioren/innen.

Margret Schäferhoff

EhrenamtsNews

Uwe Paczkowski

Sonderausgabe der EhrenamtsNews

 Der FRNRW hat Informationen zu den anstehenden Kommunalwahlen veröffentlicht. Ich zitiere aus der Ankündigung: 

 Am 13. September 2020 können Sie die Entscheidungsträgerinnen und -gremien in Ihrer Kommune wählen. Ob Wahl der Oberbürgermeisterin oder Landrätin, Stadtrat oder Kreistag, Bezirksvertretung, Gemeinderat oder Integrationsrat – die Kommunalwahlen bieten einen guten Anlass für (flüchtlings-)politische Beteiligung. Schließlich können die Kommunen Nordrhein-Westfalens wesentliche Themen wie die würdige Unterbringung von Schutzsuchenden, die wohlwollende Anwendung des Aufenthaltsrechts oder den umfänglichen Zugang zu Bildung und Teilhabe regeln. Vielerorts konnten Ehrenamtliche durch ihr persönliches Engagement, beharrliche Öffentlichkeitsarbeit und politische Ansprache bereits wichtige Verbesserungen in der Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen erwirken.

In dieser Sonderausgabe der EhrenamtsNews stellen wir Ihnen einen Fragenkatalog, sogenannte Wahlprüfsteine, zur Verfügung. Diese Wahlprüfsteine können Sie, angepasst an die Gegebenheiten vor Ort, an die zur Wahl stehenden Parteien und Kandidatinnen verschicken und damit konkrete Aussagen über ihre flüchtlingspolitischen Einstellungen und Ziele einfordern. Außerdem präsentieren wir die flüchtlingspolitischen Forderungen des Flüchtlingsrats NRW zu den Kommunalwahlen.

Wir freuen uns auf eine rege Nutzung der Wahlprüfsteine und wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg dabei, die Flüchtlingspolitik vor Ihrer Haustür mitzugestalten!

 Die News findet man hier:

 https://www.frnrw.de/fileadmin/frnrw/media/EhrenamtsNews/EhrenamtsNews_Sonderausgabe_Juli_2020.pdf

 

Hallenbad an der Riphausstraße öffnet in den Sommerferien – nur Bahnenschwimmen 20.06.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie bleibt in diesem Sommer das Waltroper Freibad leider geschlossen. Damit aber nicht vollständig auf das Schwimmen in Waltrops Bädern verzichtet werden muss, wird das Hallenbad in den Sommerferien öffnen.

Schwimmzeiten in der Woche (Montag bis Freitag):
Frühschwimmen 07:00-10:00 Uhr,
Mittagschwimmen 12:00-15:00 Uhr,
Afterworkschwimmen 18:00-21:00 Uhr.

Schwimmzeiten am Wochenende (Samstag und Sonntag):
Frühschwimmen von 07:00-12:00 Uhr.

Kartenverkauf ab Montag den 22.06.2020:
Eintrittskarten sind nur im Sportbüro der Stadt Waltrop zu erhalten (Haus der Bildung und Kultur, Ziegeleistr.14, Raum EG16).

Preise:
Zeitkarte Woche (Montag bis Freitag): 10,00 Euro.
Zeitkarte Wochenende (Samstag und Sonntag): 4,00 Euro

Info und Kontakt:
Tel: 02309962673 / 02309962671 
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nachrichten zum Seniorenbeirat und der Bücherei

Eugen Holtkamp

Seit Ende 2012 die Stadtbücherei am Markt geschlossen wurde, verfolge ich intensiv die künftige Entwicklung einer neuen Bücherei. Mit viel Engagement haben es Seniorenbeirat und motivierte Bücherfreunde geschafft, mit Unterschriftenaktionen, in Initiativgruppen und im Ausschuss für Schule, Kultur und Sport der Stadt wenigstens die Minimallösung einer verkleinerten Übergangsbücherei abzuringen. Da die Räume der alten Bücherei verkauft werden sollten, haben wir das alte Lutherbad, die Realschule, leerstehende Geschäftslokale und die Gesamtschule besichtigt, um einen geeigneten Ersatzstandort zu finden. Auf jeden Fall haben wir es geschafft, dass ab 2013 durch eine Übergangslösung mit abgespecktem Bücherbestand und Personal die Bücherei erhalten werden konnte. Obwohl der Standort in der Mediothek der Gesamtschule nicht ideal ist (wegen der Entfernung vom Stadtkern), blieb er schließlich als einzige realistische Alternative übrig. Ohne die Unterstützung von ca. 20 ehrenamtlichen Kräften im Büchereiteam und Sponsoren gäbe es auch diese Minimallösung nicht.

Schließlich wurde von der Stadt angekündigt, dass eine neue Bücherei als Anbau an das VHS-Gebäude an der Ziegeleistraße über Städtebaufördermittel geschaffen werden könnte, wenn die bisherigen Räume der Stadtbücherei verkauft werden könnten, um als Eigenmittel für den Neubau zu dienen. Meines Wissens besteht die Aufsichtsbehörde in Münster, die für die Genehmigung des Haushaltsplans zuständig ist,  darauf, dass die Haushaltssicherungsgemeinde Waltrop einen Verkaufspreis in  sechsstelliger Höhe erzielt.

Immer wieder gab es Vorschläge, die Bücherei in leerstehenden Geschäftslokalen in der Innenstadt unterzubringen. Dabei verkennt man, dass erhebliche Umbaukosten zu erwarten sind und auch die monatlichen Mietkosten nicht unbeträchtlich sind.

Der Vorschlag, das gesamte frühere Edekahaus zu kaufen, das meines Wissens einem Investor gehört und bestimmt viele Millionen kosten wird, ist realitätsfremd. Diese Millionen werden im Haushaltsplan der Haushaltssicherungsgemeinde Waltrop nie von der Aufsichtsbehörde genehmigt werden.

Ich sehe eine bessere, realistische Alternative:

Die lange versprochene neugestaltete Bücherei im Stadtkern könnte   durch die Fördergelder des Landes für das Projekt „3. Ort“ und weitere Städtebaumittel für den vorgesehenen Anbau an der VHS (Ziegeleistraße) verwirklicht werden.  Mit der Genehmigung des städtischen Antrags durch das Land für die erste Förderphase  haben wir  dazu einen  Anfang gemacht.  Vertreter aus dem Seniorenbeirat und dem Büchereiteam arbeiten im Lenkungsausschuss und Arbeitskreis zu diesem Projekt mit.  

Der Kulturausschuss hat einstimmig beschlossen, dem Rat zu empfehlen, einen Antrag zur Umsetzung des „Dritten Ortes sofort“ und die weiteren Planungen für einen Neubau / Anbau des künftigen Dritten Ortes als Standort für die Mediathek vorzunehmen. Nun muss der Rat am 18.06. 2020 diesem einstimmigen Votum zustimmen und wir können den Antrag für die zweite Förderphase des „Dritten Ortes sofort“ auf den Weg bringen.

Das Ansinnen eines Beiratsmitglieds in der Beiratssitzung vom  15.6.2020 dem Rat vorzuschlagen, den gesamten Gebäudekomplex mit früherem Edeka-Haus für die neue Bücherei zu kaufen, wurde einmütig abgelehnt.